Für ein glückliches Leben im Autismus-Spektrum

Der verbale (sprachliche) Lernstil

Colin Müller, M.A.

Robbert-van-der-Steeg-by-saDer verbale Lernstil beinhaltet sowohl das geschriebene als auch das gesprochene Wort. Wenn Du diesen Lernstil verwendest, findest Du es einfach, Dich auszudrücken, sowohl mündlich als auch in Schriftform. Du liest und schreibst gern. Du spielst gern mit den Bedeutungen oder Klängen von Wörtern, wie z.B. in Zungenbrechern, Reimen, Limericks oder ähnlichem. Du hast einen großen Wortschatz und wenn Du die Bedeutung eines Wortes nicht kennst, schlägst Du es nach oder fragst jemanden danach. Du verwendest diese Wörter, und auch Redewendungen, die Du aufgeschnappt hast, wenn Du mit anderen redest.

Lerntechniken für verbale Lerntypen

  • Wenn Du ein verbaler Lerntyp bist, verwende Lerntechniken, die Lesen, Sprechen und Schreiben beinhalten. Finde Wege, um mehr davon in deine Übungen und Lernstrategien mit einzubeziehen. Das kann zum Beispiel heißen, sich selbst laut den Lernstoff zu erklären, oder auch, sich dabei aufzunehmen und die Aufnahme später zur Wiederholung abzuspielen.
  • Wenn Du bereits viele wortbasierte Lerntechniken verwendest, kannst Du noch mehr herausholen, indem Du Reime und Rhythmus für Deine Notizen, Merksätzen und Thesen verwendest.
  • Eselsbrücken helfen Dir, Dir Listen und Schlüsselbegriffe einzuprägen.
  • Wenn Du Dir Notizen machst (im Unterricht oder beim Lernen zuhause), hilft Dir das, den Stoff zu verstehen und im Kopf zu behalten. Du musst sie nicht aufschreiben – wenn Du die Möglichkeit hast und es Dir lieber ist, kannst Du ein Tonbandgerät oder einen MP3-Player verwenden, um Deine Notizen draufzusprechen. Später kannst Du das Material für Wiederholungen verwenden.
  • Wenn Du Inhalte laut liest, mach es dramatisch und abwechslungsreich. Statt mit einer monotonen Stimme alles runterzuspulen, verwandle es in einen lebhaften und energiegeladenen Vortrag, als würdest Du in einem Theater sprechen. Damit kannst Du Dir nicht nur den Lernstoff einprägen, sondern verbesserst auch Deine schauspielerischen und rhetorischen Fähigkeiten.
  • Versuch mit anderen zu arbeiten und verwende Rollenspiele, um durch sprachlichen Austausch zu lernen, z.B. Pro- und Kontra-Diskussionen, Verhandlungen, Quiz-Shows oder ähnliches.

Robbert-van-der-Steeg-by-sa

Foto: Robbert van der Steeg (CC-by-sa).

Gefällt Dir? Sag's weiter:
TwitterFacebook