Für ein glückliches Leben im Autismus-Spektrum

Der “Autismus”-Begriff in den Medien

Dr. Henning Schmoelder

Autismus in den MedienDie Begriffe „Autismus” und „autistisch” werden in Medien & Politik zur Diskreditierung politischer Gegner und unliebsamer Meinungen verwendet. Wir wenden uns entschieden gegen eine solche missbräuchliche Verwendung des Begriffs Autismus. Zur Dokumentation hat Dr. Henning Schmölder hat eine erschreckende Sammlung von Zitaten erstellt, die wir hier veröffentlichen.

  • Autistische Ökonomie

    Autismus dient zur Bezeichnung jenes krankhaften Verhaltens, das unter dem Einfluß von Trieben und Affekten auf bestimmte Ziele fixiert bleibt, sich in Tagträumen verliert, ohne sich um die Widersprüche mit der Wirklichkeit zu kümmern. In übertragenem Sinne kann man jenes Verhalten als autistisch bezeichnen, das nur auf seine eigene enge Perspektive fixiert ist und sich weigert, darüber hinausgehende Tatsachen zu Kenntnis zu nehmen.

    Quelle: online-chiffre.de

  • Zeit 36/1995

    Politik erzieht — oft genug, nicht immer — zum Autismus. Scharping ist davon nicht frei. Und Schröder, der das Schaulaufen liebt, hat davon auch eine Menge.

    Quelle: zeit.de

  • Zeit 43/1995

    Und wenn Heide Simonis ihren Vorsitzenden einen Autisten nennt, dann findet Schäuble, daß es ‚verkommener, abstoßender kaum noch geht’.

    Quelle: zeit.de

  • 07.11.1997

    Immer wieder dringen Zitate aus vermeintlich verschwiegenen Runden nach außen, vornehmlich solche mit vernichtender Qualität. Mit Herbert Wehners ‚Der Herr badet gerne lau’ war der Sturz Willy Brandts eingeläutet, Heide Simonis’ ‚Autist’ beförderte den Niedergang Rudolf Scharpings als SPD-Vorsitzenden.

    Quelle: zeus.zeit.de

  • Von Homer bis Hitler
    Die neue Phänomenologie und die Versuchung der Geschichtsphilosophie

    Während Hitler vor dem Weltkrieg nur einem ‚gelebten Autismus’ gefrönt habe, erwies er sich in Flandern als wagemutiger, einzelgängerischer Meldegänger und erlebte die grausamen Blut- und Materialschlachten von Verdun als ‚Holocaust’.

    Das passiv erlebte wird jetzt aktiv wiederholt (Schmitz spricht von der ‚kompensatorischen Funktion des destruktiven militärischen Militarismus […] im Verhältnis zu seiner passivierenden Fronterfahrung im ersten Weltkrieg’ (303)); das damals so sinnlose ‚Wegwerfen von Menschenleben’ soll jetzt ‚sinnvoll’ eingesetzt werden (d.h. für Boden, Nahrungssicherheit und deutsche Hegemonie), und zwar so radikal, daß dieses Motiv nun das ‚anti-autistische’ Moment der Frontkameradschaft (Solidarität) verdrängt.

    Im Zusammenhang mit dem Ideologem der Volksgemeinschaft spricht Schmitz von einer ‚tiefe[n] Einsicht Hitlers’ (323), weil er damit die ‚Entlastung vom Willen’ berücksichtige; seine Insistenz auf der Verantwortung infolge der ‚Teilhabe an der Generationenfolge des Volkes’ (324) richte sich gegen die ‚autistische Verfehlung des abendländischen Geistes’.

    Hitler, zwar ein ‚autistisch-schizoider Psychopath’, wird dennoch hochstilisiert zu einem gescheiterten Retter des Abendlandes, beseelt ‚als zentralem Leitmotiv’ vom ‚Wunsch nach Überwindung der autistischen Verfehlung des abendländischen Geistes durch Wiederbelebung einer gemeinsam implantierenden Situation in Gestalt der Volksseele’ (320). Wirklich ‚schlimm’, aber eigentlich unwesentlich ist Hitlers ‚destruktiver Dynamismus’, den die Deutschen, gehandicapt durch das eben gen. ‚Leiden an der autistischen Verfehlung des abendländischen Geistes’ und geblendet durch die ‚von Hitler angebotene Heilung dieses Leidens’ (367), zu spät bemerkt haben; das 1939 wenig kriegsbegeisterte Volk sei daher ‚nachträglich überrascht worden’ (365) von dem ‚genialen, anfangs gut getarnten Todesengel Adolf Hitler’ (396).

    Quelle: sicetnon.org

  • 11.02.2000

    Die gleiche Erwartung geht von der Gesellschaft aus. Auch sie erwartet vom Gesundheitswesen eine möglichst optimale Versorgung und begrüßt medizinisch-wissenschaftliche Fortschritte. Je stärker diese Erwartung ausgeprägt ist, umso größer ist die Gefahr des Übertreibens. Heldentum und Autismus
    Der Wunsch nach Handlung fördert Überversorgung, aus der Überversorgung entstehen iatrogene Schäden. Der eigene Anspruch an bestmögliche Therapien fördert blindes Heldentum und Autismus.

    Quelle: aerzteblatt.de

  • 14.04.2000

    Ein Jahr nach der Verhängung der Wirtschaftssanktionen durch die UNO Ende Mai 1992 drehte die internationale Gemeinschaft die Schraube ein bisschen fester und ließ sich das Kulturembargo einfallen: Austauschprogramme wurden gekündigt, europäische Künstler traten nicht mehr in Belgrad auf, und Jugoslawen wurden von allen Sportveranstaltungen ausgeschlossen. Der nationale Autismus in Serbien nahm daraufhin noch kräftig zu.

    Quelle: freitag.de

  • 14.04.2000; Autistische Sozialisten

    Für die autistische Fraktion der westdeutschen K-Linken, wie sie sich in dem großmäuligen Sektierertum einiger PDS-Landesverbände präsentiert, gibt es vom bundesdeutschen Souverän ebenso wenig ein Gestaltungsmandat, wie für verstockte Ostalgiker der letzten Stunde, die im politischen Biotop der Partei überwintern konnten.

    Quelle: freitag.de

  • 22.09.2000

    Diesen Dual-Autismus sehe ich auch als das gesellschaftlich-politische Fundament Russlands. Hier geschieht keine Interaktion zwischen zwei voneinander getrennten Zentren, man ist gefangen in jener archaischen, unaufgelösten Symbiose zwischen der Mutter und ihrem erwachsenen Sohn.

    Quelle: freitag.de

  • 14.10.2000

    Was das Trio vorgelegt hat, kann mit einigem Recht als ein Dokument jämmerlichen Autismus bezeichnet werden und soll die längst durchgesetzte Linie der einseitigen Fixierung auf die parlamentarische Spielwiese weiter zementieren.

    Quelle: sozialismus-jetzt.de

  • Putins Welt : Versuch eines Portaits. Von Roland Haug — Russland unter Putin : Eine Sphinx auf dem Zarenthron?

    Diese Art eines gesellschaftlichen Autismus — krankhaftes Ichbezogensein, das Sichabschließen von der Umwelt — verstellt den Blick auf die Außenwelt; sie verhindert den Entwurf einer realistischen Außenpolitik.

    Quelle: buergerimstaat.de

  • 10.01.2001

    ‚Andrea Fischer ist kein BSE-Opfer sondern an ihrem selbst verursachten politischen Autismus gescheitert’, so Dr. Rolf-Jürgen Löffler, 1. Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB), in einer ersten Stellungnahme zum Rücktritt der Bundesgesundheitsministerin. ‚Dialogunfähigkeit und eine völlige Abschottung gegenüber den Partnern im Gesundheitswesen’ seien die eigentlichen Gründe für das Scheitern.

    Quelle: kzvb.de

  • 26.01.2001; Communiqué des Büros von Attac Frankreich

    Die Abschlusserklärung der G-8 ist ein Dokument, das von Autismus zeugt und an Provokation und Scheinheiligkeit grenzt.
    Zunächst der Autismus. Während die Erklärung den Wunsch einer “Partnerschaft mit der Zivilgesellschaft” vorgibt, so vertritt sie das genaue Gegenteil der Hoffnungen der ca. 200.000 friedlichen Demonstranten, die trotz der ständigen Provokationen und Bedrängungen der Polizei durch die Straßen von Genua gezogen sind:

    • Sie befürwortet die ‚Einführung einer neuen und ehrgeizigen Welthandelsrunde’, d.h. in Qatar wieder das aufzugreifen, was in Seattle jämmerlich gescheitert war.
    • Ohne Rücksicht auf jede Erkenntnis bekräftigt sie erneut die Vorzüge einer liberalen Globalisierung als Allheilmittel, um auf die fundamentalen Hoffnungen der Menschheit zu antworten. Die französischen Bürger lassen sich davon nicht täuschen: Nach einer neuen Umfrage (Le Monde, 19. Juli 2001) glauben 55% der Befragten, dass die Globalisierung hauptsächlich den Interessen der multinationalen Unternehmen und 47% glauben, dass sie denen der Finanzmärkte diene. Nur 1% glaubt, dass die Globalisierung die Interessen ‚aller’ vertritt.
    • Sie spricht sich für einen verstärkten Rückgriff auf gentechnisch veränderte Organismen aus, während alle Wissenschaftler, die nicht mit den agro-chemischen Unternehmen verbunden sind, übereinstimmen, dass keine der angekündigten Wohltaten verifiziert und keine der potentiellen Gefahren abgeschätzt worden sind.

    Quelle: attac.de

  • 27.01.2001

    Über Herrn Riester habe ich einmal von kompetenter Seite eine Charakterisierung gehört: Herr Riester sei beratungsresistent wie ein Autist. Das würde ich unterschreiben.

    Quelle: berlinonline.de

  • 02.02.2001

    Schon ihr Einstand mit dem Satz ‚Ich liebe Deutschland und hasse das, was es hässlich und böse erscheinen lässt […]’, gab manch linkem Autismus die Sporen.

    Quelle: freitag.de

  • 05.10.2001

    Das Öl und der Saudi-Arabische Autismus

    Quelle: theglobalist.com

  • 07.09.2001

    Die ‚dritte Stufe des Autismus’ hat ein SPD-Abgeordneter vor dem Fraktionssaal bei Scharping ausgemacht. In der ersten merkt man selbst, etwas stimmt nicht, aber die anderen sehen es noch nicht. In Stufe zwei merkt man es selbst und die anderen auch. In der dritten fällt es nur noch den anderen auf.

    Quelle: psychotherapie.de

  • 02.11.2001; Politischer Autismus

    ‚Das ist politischer Autismus’, meint Turmes.

    Quelle: woxx.lu

  • FF1/2002

    Der Autismus terroristischer Disposition

    Quelle: friedenskooperative.de

  • 15.10.2002; Autisten raus aus der Ökonomik

    Der Impuls sollte aufgenommen werden: Endlich muss die unhistorische, geradezu autistische Art des Ökonomisierens durch eine wirklichkeitsverankerte, auf Gestaltungsmöglichkeiten ausgerichtete Ökonomik abgelöst werden.

    Quelle: taz.de

  • 10.12.2002

    Die mehr als 40 000 Unterschriften gegen seine Politik fasse er noch als Unterstützung auf. ‚In der Psychologie spricht man in einem solchen Fall von Autismus — Lange hält es für Politik.’

    Quelle: welt.de

  • B 29 — 30/2003

    Von typisch exekutivischem Autismus zeugte eine Reaktion des Bundesratspräsidenten auf den Mitwirkungsanspruch der Landesparlamente auch auf der Bundesebene: In einem Schreiben des Vorsitzenden der in der Länderkammer versammelten Regierungen wurde die Initiative der Volksvertreter nicht etwa begrüßt oder gar unterstützt.

    Quelle: bpb.de

  • 11.12.2002

    Als es wirklich heiß wurde, ging der Hamburger auf Tauchstation. Zugleich begann er mit öffentlicher Kritik am Regierungschef. Brandt reagierte enttäuscht, deprimiert, Kabinettskollegen registrierten einen ‚Anfall von Autismus’.

    Quelle: welt.de

  • 17.01.2003; Die Bundesregierung betreibt eine autistische Politik

    Deshalb gehen die Menschen auf die Straße und protestieren. Es ist leider eine autistische Politik auf der obersten Ebene, weit entfernt von den Bedürfnissen der Bevölkerung. Und die Begründung dieser autistischen Politik ist vorwiegend ideologisch orientiert, weit ab von jeder Praxis und — das Schlimme ist — der eigentlich sinnvolle Weg wird nicht beschritten.

    Quelle: freitag.de

  • 08.02.2003

    Eines bemerken diese guten Deutschen allerdings nicht: Wie ihr Väter und Großväter leiden sie unter Autismus und einem weltfremden Arche-Noah-Denken.

    Quelle: welt.de

  • 21.02.2003

    Saddam Hussein ist ein einsamer Mann mit Hang zum Autismus, dessen Macht nicht auf Zuneigung, sondern im Wesentlichen auf drei Pfeilern fußt: Angst, Terror, Personenkult.

    Quelle: welt.de

  • 27.03.2003

    Financial Times Deutschland Thomas Fricke: Kolumne: Im Club der Autisten

    Quelle: ftd.de

  • 17.04.2003

    Rebellen wie Führung atmen Arroganz, werfen sich gegenseitig Autismus vor – und haben beide recht.

    Quelle: welt.de

  • 23.04.2003; “Autistisch, nationalistisch, autoritär”

    Valéry Giscard d’Estaing, der Präsident des EU-Verfassungskonvents, hat mit seinen Ideen zur Reform der europäischen Institutionen einen Proteststurm entfacht. Die Vokabeln der Kritiker reichen von ‚autistisch’ über ‚nationalistisch’ bis ‚autoritär’[…]

    Auch die Parteien ließen kein gutes Haar an Giscards Vorschlägen. Sie seien ‚autistisch‚7 und gäben in keiner Weise die Beratungen im Konvent wieder, kritisierte der Europa-Abgeordnete Elmar Brok (CDU).

    Quelle: spiegel.de

  • 10.05.2003; Professor Herrmann Wellenreuther mit Schurmann-Preis ausgezeichnet

    Die USA hat die Fähigkeit zur Kommunikation mit anderen Kulturen verloren, diese ‚absorbiert’ oder gettoisiert’. Das bis zum Autismus reichende nationale Bewusstsein geht so weit, dass der Rest der Welt ausgeblendet wird.

    Quelle: uni-heidelberg.de

  • 24.05.2003; Antideutscher Autismus

    Die strikte Weigerung, sich selbst zu fragen, warum ein als ‚Debatte’ der reflektierten Linken über die Antiglobalisierungsbewegung ausgerufener Kongreß auf eine bis zur Lächerlichkeit kenntliche Szene zusammengeschnurrt ist, spricht Bände über den autistischen Charakter der ganzen Veranstaltung.

    Quelle: jungewelt.de

  • 04.06.2003; Arbeitskampf : „Peters muss weg!”

    Viele hätten rechtzeitig und eindringlich vor einem ‚Fiasko’ im Osten gewarnt. Doch Peters und Hasso Düvel, Bezirksleiter für Berlin-Brandenburg und Sachsen, ‚haben diese Bedenken autoritär und autistisch vom Tisch gewischt’.

    Quelle: stern.de

  • 20.06.2003

    Es dürfte kaum ein Zufall sein, dass diese BDA-Publikation viel Material über den Autismus deutscher Architekten versammelt. Auf engstem Raum hoch verdichtet die Krise einer Zunft und ihrer Standesvertretung. Wer geneigt ist zu lesen, kann sich über einen Berufsstand informieren, dessen gesellschaftliche und ökologische Verantwortung in krassem Missverhältnis steht zur Ignoranz gegenüber den gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen.

    Quelle: fr-online.de

  • 30.06.2003; ‚So autistisch wie einst Honecker’

    Auch ein Mitglied des Landesvorstands wandte sich frontal gegen Peters. Die Führungsebenen von Bayern, Küste und Baden-Württemberg lehnen inoffiziell Peters ab. ‚Personaldebatten sind jetzt überflüssig’, meinte dagegen der niedersächsische Bezirks-Chef Hartmut Meine. Auch in der Frankfurter Gewerkschaftszentrale kochte die Debatte: ‚Peters ist so autistisch wie einst Honecker’, hieß es.

    Quelle: sueddeutsche.de

  • 10.07.2003

    Es gab Ausbrüche. Mehrere Vorstände beschimpften sich gegenseitig als ‚Autisten’. ‚Hört endlich damit auf, Autismus ist eine schwere Krankheit’, sagte dann einer. ‚Was für ein Wahnsinn. Was wird nur aus meiner IG Metall?’, rief ein weibliches Vorstandsmitglied und weinte hemmungslos.

    Quelle: welt.de

  • 07.08.2003; ‚Politischer Autismus’

    Eine an und für sich friedliche Handlung — wie die Freilassung von Gefangenen — als Aggression hoch zu stilisieren, zeugt von politischem Autismus — soll heißen: egal, was der andere tut, ich bleibe bei meinen Vorstellungen. Und dies zeigt wieder einmal deutlich, wie tief das Misstrauen zwischen den beiden Völkern in Nahost sitzt.

    Quelle: dw-world.de

  • 15.08.2003

    Die RAF ist in ihren Grundzügen autistisch und deshalb weitgehend unpolitisch gewesen. Zu keinem einzigen Zeitpunkt hat sie wirklich zur Politik gefunden.

    Quelle: akweb.de

  • 08.09.2003

    Was Schill letztlich zu Fall brachte, war sein eher krawallorientierter als rechtspopulistischer Autismus.

    Quelle: taz.de

  • 10/2003; Seehofers machttrunkene Völlerei

    Dr. Manfred Kinner, 2. Vors. des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns
    Von derselben Politik, die sich längst gegen jede Kritik immun gemacht hat in einer Mischung aus ängstlichem Autismus und dem Gefühl von Omnipotenz nach erfolgreichem Marsch durch alle politischen Instanzen von 1968 bis heute.

    Quelle: bzb-online.de

  • 19.10.2003

    Luxus für Autisten
    Mit einer 22-Meter-Yacht allein auf dem Meer

    Quelle: wams.de

  • 20.10.2003; Die Malik-Kolumne: ‚Und dann erfanden die Assyrer das Team’

    Sind die Menschen plötzlich soziale Analphabeten und kommunikative Crétins geworden? Oder haben wir ein Übermaß an Autisten? Kaum.

    Quelle: manager-magazin.de

  • 29.10.2003

    Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, 17. Wahlperiode, 48. Sitzung Zwischenruf der Abgeordneten Dr. Andrea Hilgers (SPD)
    Sie sind ein Autist!

    Quelle: cdu-veddel.de

  • 30.10.2003

    Was sich hier als Pflichterfüllung und Hingabe an die große Sache tarnte, war in Wirklichkeit die Offenbarung eines Autismus, der Scharpings Weg nach ganz unten vorzeichnete.

    Quelle: taz.de

  • 27.11.2003; Kommentar von Matthias Bartsch: Autismus

    Politischer Autismus und Beratungsresistenz haben bisher allerdings selten zu guten Ergebnissen geführt.

    Quelle: fr-aktuell.de

  • 28.11.2003

    Und jetzt erkennen manche an ihr Züge wie an Rudolf Scharping in seinem letzten Jahr als Verteidigungsminister. Dessen politischer Autismus kostete ihn letztlich das Amt.

    Quelle: welt.de

  • 06.01.2004

    Außerdem kränkeln alle Fertighäuser an einem Autismus, weil jeder Bezug zur Umgebung fehlt.

    Quelle: fr-online.de

  • 17.01.2004; Weltekes Welt : Der Bundesbank-Präsident tritt zurück

    Welteke lebt längst in seiner eigenen Welt. Mit einer an Autismus grenzenden Arroganz lässt er sämtliche Vorwürfe bis heute an sich abprallen. Hätte der SPD-Mann auch nur eine Spur von Reue gezeigt, nur das Nötigste zur Aufklärung beigetragen, hätte er sich wohl aus der Affäre ziehen und sein Amt retten können.

    Quelle: merkur-online.de

  • 20.01.2004

    Der Chef der CDU-Sozialausschüsse, Hermann-Josef Arentz, verlangte gegenüber der Rundschau den Rücktritt Gersters. Das sei ‚nur noch eine Frage von Tagen. Sonst bekäme auch Wirtschaftsminister Wolfgang Clement ein Problem’. Gerster könne seine Funktion nicht mehr wahrnehmen, ‚weil er nur noch in der Verteidigung ist’. Er sei so beratungsresistent, ‚dass es eine Beleidigung für Autisten sei, ihn so zu nennen’.

    Quelle: mbi-mh.de

  • 29.01.2004

    Eine neue Offensive hatte begonnen. Ihre Erfolgsaussichten waren hoch. Denn Florian Gerster galt als überheblich, als selbstverliebt, unnahbar, ein ‚Autist’. ‚Keiner, mit dem man menschlich warm wird’, sagte einer, der eng mit ihm zusammengearbeitet hat

    Quelle: zeus.zeit.de

  • 06.05.2004

    Flierl müsse mal mit ihnen reden, wenn er ein Problem habe und Hilfe brauche, heißt es. Sein Autismus bedrohe auch das Projekt einer engen Kooperation der ‚Zukunftsressorts’.

    Quelle: welt.de

  • 21.05.04; Pressemitteilung: Autismus der Wirtschaftslehre überwinden

    Erste Frühjahrstagung der Post-Autisten in Heidelberg
    Unter Autismus versteht man: ‚krankhafte Ich-Bezogenheit und affektive Teilnahmslosigkeit, Verlust des Umweltkontaktes und Flucht in die eigene Phantasiewelt.’

    Quelle: kritische-wirtschaftswissenschaften.de

  • 24.07.2004

    Der Außenminister im Dauermarathon: Was bringt das Ganze? — Adenauerstiftung kritisiert ‚außenpolitischen Autismus’
    Karl-Heinz Kampf, außenpolitischer Koordinator der Konrad-Adenauer-Stiftung, wirft dem Regierungs-Duo vor, Deutschland als ‚Außenpolitischen Autisten’ zu präsentieren.

    Quelle: welt.de

  • Quelle: morgenpost.berlin1.de, 04.10.2004

    ‚Die SPD leidet an Autismus’
    ‚[…] Das nenne ich Autismus der SPD-Führung gegenüber der Entwicklung ihrer Partei.’

    Quelle: tagesschau.de

  • 11/2004; Konkret

    Diesen Menschen wird nicht gedankt, sondern sie werden im Gegenteil auch noch von politischen Autisten wie Schröder verhöhnt. Das ist pervers. Noch ernster: Ein Individuum, welches keinerlei Verständnis von den bewußtseinsprägenden gesellschaftlichen Zwängen hat, unter denen die ‚bedrängte Kreatur’ sich als Ware Arbeitkraft zu verkaufen genötigt wird, möge besser schweigen. Diesen Rat nicht zu befolgen, ist wirklich pervers.

    Maik Matthias
    Quelle: konkret-verlage.de

  • 12.11.2004

    Als sich George W. Bush in den Monaten des US-Wahlkampfes den […] Irak als Land der Hoffnung und des Aufbruchs schön redete, mochte man das als einen so unvermeidlichen wie absurden Autismus empfinden. Inzwischen ist unbestreitbar, dass die Amnesie dieses Präsidenten offenkundig kein Hinderungsgrund war,

    Quelle: freitag.de

  • 1/2005; Postautisten gegen Mainstream-Ökonomie

    Spätestens, seit anno 2000 Pariser Ökonomiestudenten öffentlich protestierten und gegen den mathematisch fixierten Formel-Autismus der herrschenden neoliberalen Lehre zu Felde zogen, wächst das Unbehagen an der universitär gelehrten Mainstream-Ökonomie. ‚Wir wünschen nicht länger, dass uns eine autistische Wissenschaft aufgezwungen wird’, lautet der Schlachtruf der so genannten Postautisten, die sich nun, einige Jahre später, auch an deutschen Almae matres formieren (www.pecon.net oder www.paecon.de). […]
    Die zentrale Kritik der Postautisten richtet sich gegen die lebensfremde, mathematische Verengung einer Wissenschaft, die letztlich mehr Sozial- als Naturwissenschaft ist. Manche behaupten sogar, die Ökonomik sei inzwischen mathematischer als die Physik, versuche, ökonomische Gesetze wie Naturgesetze aufzudecken und zu analysieren.

    Quelle: Dagmar Deckstein in der SZ/Feuilleton am 17.01.2005, praxisphilosophie.de

  • 1/2005; Griechisches Theater

    Wie im griechischen Theater, so folgte der Tragödie das Satyrspiel. Trotz seiner Niederlage und trotz der massiven Angriffe aus den eigenen Reihen, die ihm ‚Wagenburgmentalität’ und ‚Autismus’ vorwarfen, hielt Peters an seiner Kandidatur für den Posten des Ersten Vorsitzenden — in der Nachfolge des sich zuletzt eher unglücklich als ‚Reformer’ profilierenden und durch den Mannesmann-Prozess angeschlagenen Klaus Zwickel — fest.

    Quelle: kas.de

  • 1/2005; Die Zeit 4/2005, Verostete Kultur. Von Klaus Hartung.

    War nun die sinistre Intendantenposse ums Deutsche Theater eine Reconquista Ost oder der Fall von Ostlobbyismus, gar von Autismus? Jedenfalls kann Flierl nicht offen Mehrheiten organisieren, sondern verfällt in kaderpolitische Taktierei.

    Quelle: hermes.zeit.de

  • 10.02.2005

    Die Gewinnmaximierung auf Kosten der Allgemeinheit ist Verrat an der Gesellschaft“, sagte Peters in einem Interview mit ‚Bild’ […]
    ‚Einige Manager sind zu sozialen Autisten mutiert’, sagte Peters

    Quelle: netzeitung.de

  • 10.02.2005
    “Autisten“ — IG-Metall-Chef Peters wütet gegen Manager

    Einige Manager sind zu sozialen Autisten mutiert, die emotional völlig von ihren Belegschaften entfremdet sind und die Menschen nur noch als Kostenfaktor betrachten.

    Quelle: spiegel.de

    Quelle: hr-online.de

  • 12.02.2005

    Ich lächle auch für Autisten
    […] Drängler sind halt sozial isoliert, allein, einsam — bedauernswerte Autisten!

    Quelle: ftd.de

  • 18.02.2005

    ‚In Brüssel hat man es mit Autisten zu tun’
    ‚[…] Ich habe versucht, das der EU-Kommission in Brüssel klar zu machen. Es ist mir nicht gelungen. Da hat man es nur mit Autisten zu tun’

  • 19.02.2005

    Mischt man kultivierte Intellektualität mit abgehobener Dialektik und einem Schuss leichten Autismus, kommt ein gefährlicher Cocktail heraus: PDS-Kultursenator Thomas Flierl

    Quelle: economic-forum-deutschland.de

  • 27.02.2005

    Die Personalie hält Westerwelle selbst gegenüber Vertrauten geheim. Keiner wird eingeweiht. Einzelgänger, Autist oder Sphinx?

    Quelle: wams.de

  • 05.03.2005

    Der letzte Kick heißt Sprachlosigkeit
    Untertitel: Frank Castorfs berühmte Berliner Volksbühne versinkt in Autismus, Mobbing und Selbstgerechtigkeit

    Quelle: welt.de

  • Obwohl die meisten der bekannten Attentäter nachweislich aus begüterten Familien stammen, wird mit einem bemerkenswerten Autismus von dem sozialen Elend der dritten Welt als Gärmasse gesprochen

    Quelle: fr-aktuell.de

  • 29.07.2005

    Der britische Literat Tariq Ali über den Autismus der politischen Elite seines Landes und einen denkbaren Kurswechsel Blairs in der Irak-Politik FREITAG: Sie haben

    Quelle: fr-aktuell.de

  • 02.12.2005; Freitag 48 — Arbeit im Unsichtbaren

    Es ist der klassische Vorwurf gegen die neue Musik: Konzept- und Kopflastigkeit, Spezialistentum, musikalischer Autismus. Dessen Bekämpfung haben sich einige Festivals seit ein paar Jahren sogar zum Programm gemacht. Sie wollen den Elfenbeinturm

    Quelle: fr-aktuell.de

  • 09.01.2006; Ein kleiner Abschied vom deutschen Autismus. Von Hannes Koch.

    Bessere Unterstützung für die Betreuung von Kindern, mehr Geld für die Wissenschaft, günstige Kredite für Haus-Sanierung — die große Koalition beschließt ein Konjunkturprogramm von mindestens 25 Milliarden Euro und kopiert das Erfolgsrezept der Nachbarstaaten

    Quelle: taz.de

  • 13.06.2006; Die Grenzen des Autismus

    Berlins Finanzsenator aber ist ein Autist.

    Quelle: taz.de

  • Wer kümmert sich um Deutschlands Sicherheit? Wir brauchen einen Nationalen Rat der Weisen für Fragen der äußeren Sicherheit. Von Christian Schmidt, MdB (CSU), Vorsitzender des Arbeitskreises Außen-, Verteidigungs- und Entwicklungspolitik, Europäische Union der CSU-Landesgruppe

    Der Bundesverteidigungsminister hat sich dafür entschieden, einer Antwort auf diese Herausforderung durch eine Flucht in politischen Autismus auszuweichen. Er nimmt die Probleme schlichtweg nicht zur Kenntnis […] Seine beharrliche Realitätsverweigerung bringt der Bundeswehr zusätzlichen Ansehensverlust.

    Quelle: politikerscreen.de

  • 09.04.2006; Alle Macht dem Lautsprecher : Guido Westerwelle übernimmt die ganze FDP. Das lehrt viele das Fürchten. Von Markus Wehner.

    Doch ob Westerwelle auch die 61 Individualisten der Fraktion erfolgreich führen kann? Er sei ein ‚Autist’, der seine Umwelt nicht wahrnehme, lautet das vielleicht vernichtendste Urteil über ihn. Von wem er sich aber beraten läßt, wissen selbst seine Anhänger in der Fraktion nicht — von niemandem, befürchten sie.

    Quelle: uwe-barth-thueringen.de

  • 19.06.2006; Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung, Prof. Dr. Klaus Selle

    AG_3 Sprachgestörte Autisten? [Berufliches Selbstverständnis beim Planen und Bauen]

    Hartmut Miksch:

    Sind Architekten ‚Sprachgestörte Autisten’?
    Statement

    Quelle: rwth-aachen.de

  • Reimar Molitor:

    Sind Architekten “Sprachgestörte Autisten”?

    Quelle: rwth-aachen.de

  • 9/2006
    Thomas Dürmeier, Tanja v. Egan-Krieger, Helge Peukert (Hg.): Die Scheuklappen der Wirtschaftswissenschaft

    Postautistische Ökonomik für eine pluralistische Wirtschaftslehre
    286 Seiten · 19,80 EUR
    ISBN 3-89518-564-7

    Quelle: metropolis-verlag.de

  • Kanzlerin der zitternden Hand

    Wenn man da ein garstiges Zitat über die Führungsfähigkeit und den Machtautismus Merkels brauchte, fragte man nicht SPD oder Grüne, sondern die Leute im Konrad-Adenauer-Haus oder am Franz-Josef-Strauß-Ring.

    Quelle: sueddeutsche.de

  • 28.09.2006

    Was seitdem passiert ist, muss als ein schwerer Fall von Autismus gelten: Erst sagten Vertreter von SPD und CDU, wie erschüttert sie über den Erfolg der NPD und das mangelnde Zutrauen in die Demokratie seien. Als Nächstes erklärten sich alle trotz herber Stimmverluste zu Siegern.

    Quelle: zeit.de

  • 05.10.2006

    Angst vor Pjöngjangs Autismus : Peking, Tokio und Seoul konferieren über Nordkoreas Atomwaffenpläne / Forscher: Wenig Einflussmöglichkeiten

    Quelle: learn-line.nrw.de

  • 26.10.2006

    Wir haben einfach keinen Begriff von Armut. Unsere Gesellschaft ist, was Armut betrifft, autistisch. Sie interessiert sich, wie viele Autisten, nur für Systeme.

    Quelle: jetzt.sueddeutsche.de

  • 13.11.2006; „Usbekistan: Peitsche statt Zuckerbrot”,

    Das usbekische Regime ist weiter eines der repressivsten Eurasiens. Sein politischer Autismus schafft ideale Bedingungen für Extremisten jeder Richtung.

    Quelle: crisisgroup.org

  • 10.02.2005; Spiegel Online

    ‚Autisten’ : IG-Metall-Chef Peters wütet gegen Manager
    Nun schaltet sich auch IG-Metall-Chef Jürgen Peters in die Debatte um Stellenabbau bei wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmen ein. Der Gewerkschafter attackierte deutsche Konzernvorstände mit drastischen Worten.

  • 17.06.2006; Schulstreit in Hessen

    ‚Absolutismus, Autismus, kleinkarierte Rache’
    […] Wegen der möglichen Strafaktionen gegen rebellische Schulleiter warfen die Grünen im hessischen Landtag Karin Wolff einen ‚absolutistischen und autistischen Führungsstil’ vor. Die Ministerin werde immer mehr zu einer Belastung für Hessens Schulen, sagte Mathias Wagner, bildungspolitischer Sprecher der Grünen, am Samstag in Wiesbaden.

    Quelle: spiegel.de

  • 08.12.2006; Ferdinand Piëch : Unberührt und ungerührt. Von Wolfgang Helmer

    Temporärer Autismus
    Dieser selbstvergessene Blick scheint aber nicht nur eine Äußerlichkeit zu sein, sondern korreliert mit einer anderen Eigenschaft. Wenn er etwas erreichen wolle, gehe er auf das Problem zu und ziehe es durch, ohne zu merken, was um ihn herum stattfindet.
    Die Umgebung mag sein eingeschränktes Gesichtsfeld bemerken und den Zustand nicht so richtig gemütlich finden. Das könnte man indes als milde Form eines temporären Autismus interpretieren. Piëch selbst sieht darin nichts anderes als die völlige Konzentration auf ein Thema.

    Quelle: faz.net

  • 16.10.2006; ‚Dickschädel’ — für Stoiber ein Ehrentitel

    Edmund Stoiber versucht auf dem CSU-Parteitag alles, um die Seinen zu begeistern. Er greift Beck und Bush an. Und kaum ist die Besucherin Merkel wieder weg, betont Stoiber, er kämpfe vor allem für Bayerns Interessen. Der Beifall fällt dennoch lau aus
    Die Temperatur könnte schon noch weiter runtergehen, lässt sich das übersetzen. Wenn Stoiber etwa wieder in ministerpräsidentiellen Autismus zurückfällt.

    Quelle: taz.de

  • 30.10.2006; ’Schrödertage‚

    Ist es nicht sogar so, dass bei kritischer Lektüre, dieses Buch, wie viele andere Beispiele von Memoiren-Literatur auch, eher die Distanz zum politischen System erhöht als Sympathie erweckt? Da wird wenig reflektiert, es wird viel Kitsch verbreitet, es ist eine, manchmal erschreckende intelektuelle Schlichtheit zu spüren, es wird ein Heldenbild von sich selber gebaut, es ist Autismus erkennbar, kaum Kooperationsfähigkeit – schafft das nicht auch Distanz zum politischen System?

    Quelle: dradio.de

  • 07.002.2007; Autistische Nachbarn. Von Richard Wagner

    Eine Brücke über die Donau verbindet die Nachbarländer Rumänien und Bulgarien. Mehr Gemeinsamkeiten lassen sich nur schwer finden. Warum leben die beiden Völker aneinander vorbei?

    eurotopics.org
    Quelle: bpb.de

  • 16.01.2007; Heikler Job für Friedrich Merz

    Auf den Juristen angesprochen, ziehen selbst Gleichgesinnte ein Schnütchen. ‚Friedrich Merz lässt sich immer weniger ansprechen und erreichen’, bedauert ein CDU-Grande. ‚Das hat etwas von politischem Autismus.’

    Quelle: ksta.de

  • 17.01.2007; Neues Deutschland: zur Lage in der CSU

    Einen, der zumindest in der Neulingszeit noch nicht von jenem Autismus befallen ist, an dem nach längerer Amtszeit jeder Machtausübende zu erkranken droht.

    Quelle: presseportal.de (Originaltext: Neues Deutschland)

  • 18.01.2007; Stoibers Rücktritt
    Abschied vom Alten

    Wer Stoibers Abwendung von Berlin im November 2005 wahrheitsgemäß als Flucht bezeichnete, galt unter den Autisten in der Staatskanzlei als Dummkopf oder als böswillig.

    Quelle: sueddeutsche.de

  • 09.02.2007
    Opfer der Verhältnisse
    Zusammenhang von gesellschaftlicher Entwicklung, Parteimitgliedschaft und allgemeiner Politikverdrossenheit

    Nicht erst seit Edmund Stoibers autistischer Selbstdemontage wächst in der Bevölkerung Kritik und Unverständnis an den Politikern. […]
    Denn Autismus ist kein Individualmerkmal des Herrn Stoiber, sondern breitet sich auch dort aus, wo die Parteien ihr Personal gewinnen und entwickeln, an der Basis von Kreisverbänden […]

    Quelle: freitag.de

  • 22.01.2007

    Doch erspürt so jemand, der alles weiß über Filme, der alle Bilder kennt oder zu kennen glaubt, noch die Interessen seines Publikums, das auch unser Publikum ist? Zu Kommunikatoren bestellt, entwickeln sich nicht wenige Kritiker irgendwann zu Autisten, die allenfalls noch mit ihresgleichen kommunizieren.

    Quelle: deutsche-filmakademie.de

  • 12.02.2007; ‚Die Deutschen sind das Prekariat des Glücks’. Von Anna Reimann.

    Ziemlich glücklich sind die Deutschen — das hat die neueste Studie des Allensbach-Instituts ergeben. Zukunftsforscher Matthias Horx sieht das nüchterner: ‚Die Deutschen sind das ‚Prekariat des Glücks’’, sagte er. Ihr Glück sei ‚autistisch, fast narzisstisch’.

    Quelle: spiegel.de

  • 02.03.2007; Prodis letzte Chance : Die Regierungskrise war besonders für die Kommunisten. Von Jens Renner.

    Während RC-Sekretär Franco Giordano den beiden daraufhin ‚politischen Autismus’ vorwarf, wurde die graue Eminenz der unabhängigen Linken, der mittlerweile 91-jährige Pietro Ingrao (früher PCI, heute parteilos), noch deutlicher: Turigliatto und Rossi hätten Berlusconi und den Rechten einen Sieg geschenkt.

    Quelle: freitag.de

  • 02.03.2007; Die Königin von Schottland thront auf einem Foltersessel. Ein berührender Abend: Stephan Kimmig inszeniert am Hamburger Thalia Theater Schillers Trauerspiel ‚Maria Stuart’. Von Katrin Ullmann.

    um anschließend mit fröstelnd verschränkten Armen an den Ecken und Kanten des Bühnenbilds Halt zu suchen oder autistisch verloren neben sich zu stehen.

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de

  • 07.03.2007; Polnische Familienbande

    Politischer Autismus und diverse Rücktritte in der polnischen Regierung und den Parteien, die sie unterstützen, haben dazu geführt, dass die Partner Polens langsam die Geduld verlieren. Sie antworten — offiziell oder inoffiziell — mit immer deutlicherer Kritik und mit Drohungen”, stellt Brüsselkorrespondent Fernando Garcia fest.

    Quelle: eurotopics.net

  • 11.03.2007; Theaterpremiere : Brecht wie im Rausch. Von Werner Theurich.

    Nüchtert der Chef aus, mutiert der Matti zum fast autistisch stammelnden Unterschichtler.

    Quelle: spiegel.de

  • 12.03.2007; Kommentar: Ringen um Rürup

    Erneut zeichnet sich ab, dass der Magistrat und die ihn tragenden Parteien in einer Art politischem Autismus völlig verkennen, wie es beim Bürger, und nicht nur bei der Opposition, angesichts der desolaten Haushaltslage ankommt, jetzt eine dreiviertel Million Euro auszugeben für die Umsetzung ganz konkreter Handlungsanweisungen, die ja die Stadtoberen und die Firma Opel bei den Professoren Rürup und Hujer sowie der Hessen-Agentur ausdrücklich bestellt haben.

    Quelle: echo-online.de

  • 20.04.2007; Verheugen und Portman sollen Transatlantischen Wirtschaftsrat leiten:
    Abkommen zwischen EU und USA.

    Bei ihrem Gipfel Ende April wollen die EU und die USA Handelshemmnisse abbauen. Eine gute Idee — doch die Schwierigkeit liegt im Detail. […] Weil trotz dieser Gespräche beide Handelsblöcke autistisch vor sich hinwerkeln, entwickelten beide unterschiedliche Dummys für Seitenaufpralle. ‚Weil keiner an den anderen denkt, läuft das durch Zufall in die andere Richtung’, sagt ein Unternehmensvertreter.

    Quelle: wiwo.de

  • 27.04.2007; Politik leidet beim Thema Armut an Autismus
    Lesung und Diskussion zur ‚neuen Armut’ beim Linken Forum Paderborn
    Paderborn.

    Als autistisch könne man den offiziellen Politikbetrieb bezeichnen, er leide an einer schweren Wahrnehmungsstörung, die die sozialen Nöte der Bevölkerung nicht mehr in den Blick bekäme. So lautete ein Kernsatz von Jens König, Redakteur der tageszeitung (taz) bei einer Lesung aus seinem Buch

    Quelle: wochenspiegel-paderborn.de

  • 05/07; Verbands-Autismus oder Offenheit für Veränderungen?

    Wir erkennen Symptome eines Verbands-Autismus im Sinne einer totalen Selbstbezogenheit und einer Störung der Kommunikationsfähigkeit mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit. […]

    Quelle: gew-bw.de

  • 02.05.2007; Feuilleton / Seite 12

    Dabei kehrt er dem Publikum wie zur Strafe den Rücken zu und haut autistisch in die Saiten.

    Quelle: jungewelt.de
    Leserbrief: jungewelt.de

  • 14.05.2007; Freiheit ist ein glückhafter Zustand, der genutzt werden will.

    So wie in der Politik individuelle Freiheit nicht Rechtlosigkeit des anderen bedeutet, so läuft sie im Persönlichen bestimmt nicht auf inhaltliche Leere, Verantwortungsverweigerung und Autismus hinaus.

    Quelle: faz.net

  • Was heißt und zu welchem Ende betreiben wir Kapitalismuskritik? Wie aktuell ist heutzutage, angesichts des globalen Siegeszuges der kapitalistischen Produktionsweise und des ihn begleitenden Wachstumsfetischs, die Marxsche Kapitalismuskritik? In seiner Abschiedsvorlesung am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin kritisiert Elmar ALTVATER den ‚Autismus der kapitalistischen Marktökonomie’. Die Globalisierung und die politisch gewollte ‚Entbettung der Märkte’ hat die Politik radikal verändert. Die Endlichkeit der Ressourcen konfrontiert die Gesellschaften jedoch mit ungeahnten, völlig neuartigen ‚Sachzwängen’.

    Quelle: humanistische-aktion.homepage.t-online.de

  • Autismus = krankhafte Ichbezogenheit, die zu extremer Kontaktunfähigkeit führt. In Ansätzen vermehrt bei Politikern zu beobachten.

    Quelle:
    Blaetter fuer deutsche und internationale Politik 51 (2006), 4, Elmar Altvater

  • 18.05.2007; Eine Welt voller Sozial-Autisten
    Soziologen warnen vor dem Ende der Zivilgesellschaft

    Der flexible, heimatlose Mensch endet im sozialen Autismus.

    Quelle: 3sat.de

  • 28.05.07; ‚Postautistische’ Ökonomie notwendig

    Alternative Wirtschaftstheorien — etwa der Keynesianismus oder Marxismus — finden kaum noch Erwähnung; eine Form der theoretischen Abschottung, des Autismus.

    Quelle: z-ac.de

  • 29.05.07; Eine Ansammlung von Unfähigkeiten

    Barak gilt als ‚Autist’, der sich mit niemandem berät. Er behauptet jetzt, ‚sich gewandelt’ zu haben und aus seinen ‚Fehlern’ gelernt zu haben. Mag sein. Die Medien jedenfalls rätseln weiter über diesen Mann, der als ‚Sieger’ bei den Wahlen in der Arbeitspartei hervorging. Seit Monaten verweigert er Interviews und redet nur ‚privat’ mit Parteigenossen. Kein Mensch, außer seien PR-Beratern, weiß, ob und wie er dazugelernt hat.

    Quelle: hagalil.com

  • 31.05.2007; Kdolsky: ‚Unterm Strich geht der Patient drauf’

    Andrea Kdolsky: […] es geht auch um die Verquickung der unterschiedlichen Zahler im Spitals- und im niedergelassenen Bereich. Die Financiers sitzen nicht miteinander am Tisch. Sie leben völlig autistisch vor sich hin und versuchen die Kostenstruktur einer auf den anderen abzuwälzen. Unterm Strich geht dabei der Patient drauf, weil er wie ein Pingpong-Ball hin- und hergeschoben wird.

    Quelle: diepresse.com

  • 06.06.2007

    In anderen Bezirken und Gliederungen der Grünen mehren sich die Stimmen, die den Altonaern ‚Autismus’ oder ‚Bunkermentalität’ attestieren.

    Quelle: taz.de

  • 08.06.2007; Stasi-Zuträger: Brisantes Gutachten fordert Konsequenzen für Birthler-Behörde

    Zugleich würden die Autoren von einem ’Autismus‚ der BStU sprechen. Nach Informationen des SPIEGEL raten sie dem zuständigen Kulturstaatsminister zu ’dienstaufsichtlichen Maßnahmen‚.

    Quelle: spiegel.de

  • 15.06.2007; ‚Die Mission in Afghanistan ist gefährlich’

    Versetzt man sich in die Rolle der Alliierten, wäre ein Vorwurf an die Bundeswehr nachzuvollziehen, sie beschäftige sich ‚autistisch’ im ruhigen Norden und lasse die in heftige Kämpfe im Süden und Südosten verwickelten internationalen Kameraden im Stich. Bestehen real Gefahren einer solchen Zweiteilung von ISAF und einer heimlichen Degradierung Deutschlands zum unzuverlässigen Verbündeten zweiter Klasse? Wenn ja, wie sollte man dem Problem begegnen?

    Quelle: rp-online.de

  • 06/2007; Interview mit Daimler-Chef Dieter Zetsche: ‚Die nächsten Jahre werden gut’

    Ich sitze ja relativ selten in diesem Büro, sondern bin meistens draußen — im Design, der Entwicklung und in der Produktion. Wenn Sie kein Autist sind, bekommen Sie die Stimmung sehr gut mit, dass etwa vor einem Jahr die Stimmung nicht sehr gut war und jetzt deutlich besser ist. Es gibt Begeisterung für das, was an Chancen vor uns liegt.

    Quelle: tagesspiegel.de

  • 15.06.07; Wedel: Was wäre, wenn …
    … es eine besonders delikate Währung gäbe?

    Neuerdings hat sich eine Formel abgebildet, die lautet, jemand (männlich) habe sich mit Prostituierten ‚vergnügt’. In ihr schwingen keinesfalls Distanz oder ironisches Mitleid mit, die Männern gelten könnten, die autistisch, linkisch, häßlich, übelriechend, überarbeitet und darum ungeliebt genug sind, um Sex käuflich erwerben zu müssen.

    Quelle: jungewelt.de

  • 20.06.07; Achilles’ Ferse: Ausdauernd, aber autistisch

    Dieses Problem kennen viele Läufer: Zu wenig getrunken, die Leistung lässt nach. Aber kann man auch überreichlich Flüssigkeit zu sich nehmen?

    Quelle: spiegel.de

  • 02.07.2007; Die Aufarbeitung wird aufgearbeitet : Bei der Birthler-Behörde sind frühere Stasi-Mitarbeiter angestellt. Der Bundestag fordert Aufklärung

    ‚Kritikresistent und autistisch’ […]
    Die Birthler-Behörde gehe teils ‚mehr als nur nachlässig mit der Wahrheit um’. Ihre Glaubwürdigkeit sei erheblich beschädigt. Die Leitung sei gegen Kritik resistent, was teils ‚Formen eines Autismus’ annehme.

    Quelle: berlinonline.de

  • 13.07.2007; Machtkampf bei den Löwen: Von Linde geht unbeirrt weiter

    Jetzt wurde es persönlich, obwohl Wettberg betonte, man wolle sich ‚nicht auf dieses Niveau begeben’. Den Vorwurf, er arbeite wie ein Autist, parierte von Linde mit einem Lächeln. Er habe erstmal ‚den Brockhaus zur Hand genommen’ und die Definition nachgeschlagen. Autisten, stand da, würden sich der Außenwelt entziehen, woraus von Linde ableitete: ‚Eigentlich ist er der Autist. Er war nie greifbar. Wenn wir eine Sitzung hatten, war er nicht da.’

    Quelle: merkur-online.de

  • (28.12.2007); Autistisch im Juli

    Die Präsidenten-Rotation ist bei 1860 wieder out: Otto Steiner zieht sich zurück und bezeichnet von Lindes Arbeitsstil als ‚autistisch’.

    Quelle: merkur-online.de

  • 15.07.2007; Jesuitenpater Lukas Niederberger verkörpert den liberalen Katholiken, den die Kirche nicht mehr will — und verlässt darum seinen Orden

    ‚Le Temps’ schrieb, die Kirche sei autistisch. Das ist gut formuliert. […] Die Männer im Vatikan bewegen sich in einem Elfenbeinturm. Sie haben den Bezug zur Realität absolut verloren. Es herrscht ein kollektiver Autismus. […]
    Huonders Haltung ist ebenfalls Ausdruck eines Autismus […] Huonder hat offenbar keine Ahnung, wie Pfarreien heutzutage funktionieren.

    Quelle: sonntagszeitung.ch (Artikel nicht mehr verfügbar)

  • 20.07.2007

    Kurs der Atomkonzerne grenzt an Autismus

    >Quelle: landeszeitung.de

  • 29.07.2007; Liebe, Wahnsinn, Psychoterror

    In debilem Autismus drapiert er sich mal das Kissen auf den Kopf, mal liest er in einem Buch.

    Quelle: tagesspiegel.de

  • 29.07.2007

    Spätestens seit der Niederlage 2002, als ihr Kandidat, Lionel Jospin, bereits in der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen ausscheiden musste und danach den Bettel hinwarf, wäre es höchste Zeit gewesen, diesen politischen Autismus aufzugeben.

    Quelle: sueddeutsche.de

  • 13.08.2007

    Die Aufarbeitung der DDR-Geschichte ist unverzichtbar. Die Birthler-Behörde steht wegen der Einordnung des Schießbefehls in der Kritik. Wie gut ist ihre Arbeit?
    Der frühere Verfassungsrichter Hans Klein und der Politikwissenschaftler Klaus Schroeder kamen im Mai 2007 zu teilweise niederschmetternden Befunden. Das ‚berechtigte Selbstbewusstsein’ des Hauses habe ‚in gravierenden Zusammenhängen Formen eines Autismus — bis hin zu mehr als nur nachlässigem Umgang mit der Wahrheit – angenommen, die einer Behörde nicht angemessen sind’.

    Quelle: tagesspiegel.de

  • 22.08.07; Eine sympathische Nervensäge

    Krankheit. Max Munzl steckt zwar voller Neurosen und Marotten, doch er ist kein Autist. Warum ist einem dieser Mensch, der in jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen tritt, trotzdem sympathisch? –ULMEN: Weil jeder weiß, wie sich das anfühlt, wenn man eine peinliche Situation verursacht. Bei dieser Sympathie ist Mitgefühl im Spiel.

    Quelle: ksta.de

  • 29.08.2007; Katholische Kirche im Clinch

    Ganz geschickt in die Öffentlichkeit gestellt hat sich der Jesuit Lukas Niederberger, der vor kurzem Priesteramt und Orden verlassen hat. Er nimmt gegenüber der katholischen Kirche kein Blatt vor den Mund. So bezeichnet er die Kirche als autistisch und sklerotisch, ihre konservative Rhetorik würge alle Diskussionen ab.

    Quelle: swissinfo.org

  • 04.09.2007; Müntefering, Steinmeier, Steinbrück: der Putsch gegen Beck und die SPD …
    Allgegenwärtiger Krebs-Tumor der „westlichen” Gesellschaft: Korruption

    Der Autismus der herrschenden Oberschicht gegenüber der Bevölkerung ist bis heute, im Herbst 2007, nicht besser, nur schlimmer geworden. Währenddessen bereichert sich weiter eine skrupellose Bande von Finanzjongleuren und Wirtschaftsfunktionären mit Hilfe ihrer Kollegen und Kumpanen in der Parteienlandschaft.

    Quelle: radio-utopie.de

  • 08.09.2007; Lange Schatten über Suhl. Von Gerd Schwinger.

    Mit immer neuen Winkelzügen kaschierten die Stadtväter, angeführt von einem weithin autistisch agierenden Oberbürgermeister Martin Kummer, ihre eigenen Fehler, lenkten vom eigenen Versagen ab — und machten die Sache damit nur noch schlimmer.

    Quelle: freies-wort.de

  • 11.09.2007; Architektur: Diese Alexa ist hässlich wie die Nacht

    Alptraum in Schweinchenrosa: Das Einkaufszentrum ‚Alexa’ am Berliner Alexanderplatz wird eröffnet. Ausreichend Parkplätze waren dem Bauherren anscheinend wichtiger als geschmackvolle Architektur. Auch die historischen Bezüge stimmen nicht.
    […] Es ist eines der schlechtesten Gebäude, die in Berlin in den letzten Jahren fertiggestellt wurden: architektonisch unbeholfen, städtebaulich falsch und autistisch.

    Quelle: welt.de

  • 03.10.2007; Löscher plant bereits den Umbau : Siemens.

    Der neue Vorstandschef Peter Löscher wirkt noch wie ein Fremdkörper im Siemens-Weltreich. Im Stillen plant er einen tief greifenden Umbau.
    Doch er hört immer noch zu, stellt geduldig Fragen — und nach manchen seiner Fragen stellen sich die altgedienten Siemens-Leute selbst die Frage: Was weiß der eigentlich über uns? Es fremdelt zwischen dem Neuen und seiner Mannschaft. Intern hat er bei vielen längst seinen Spitznamen weg: der Autist.

    Quelle: wiwo.de

  • 05.10.2007; „Tempo, Tempo”. Von Ralf Müller.

    Bisher hat Löscher vor allem zugehört. Das hat ihn schon den Spitznamen ‚Autist’ eingebracht.

    Quelle: rundschau-online.de

  • 05.10.2007

    Vor von Linde auf dem Tisch lag übrigens ein schwarz glänzendes Blackberry-Handy ­ Ex-Vize Steiner hatte dem Präsidenten ja einst vorgeworfen, kommunikationsgestört zu sein. Als ‚autistischen Alleingänger’, hatte er ihn bezeichnet.
    Solche Geschichten sollen ab sofort der Vergangenheit angehören. ‚Wir wollen Ihnen diesen Stoff nicht mehr in Hülle und Fülle bieten’, sagte Maget, doch wie so oft bei 1860 erweist sich vieles, das gut gemeint ist, als das Gegenteil von gut.

    Quelle: merkur-online.de

  • 14.10.2007

    Manche nennen Müntefering einen ‚Autisten’
    Nichts hat er vergessen. Er wird jeden Tag schmerzlich daran erinnert — durch Beck. […]
    Denn Müntefering redet nicht viel, er setzt durch. ‚Autist’ nennen ihn deshalb manche in der Partei.

    Quelle: faz.net

  • 18.10.2007; Streber oder Cockpit-Autist

    Die Beziehung von Kimi Räikkönen und Michael Schumacher ist eine Nicht-Beziehung. Der eine schwört auf Korvenska-Wodka pur, der andere auf Bacardi-Cola. Der eine ein Cockpit-Autist, der andere ein Mannschaftskapitän.

    Quelle: stern.de

  • 22.10.2007; Von antieuropäischen Reflexen geheilt

    Paradoxerweise haben aber auch Lech und Jaroslaw Kaczynski zu diesem Erfolg der Demokratie beigetragen. Bei allen Exzessen ihres rechtsrevolutionären Säuberungsfurors haben sie in den zwei Jahren ihrer Doppelregierung den nationalkatholischen Flügel der Rechten von seinen antieuropäischen Reflexen geheilt und zugleich den radikalen Rand des Spektrums samt seiner autistischen Intoleranz verdrängen können.

    Quelle: faz.net

  • 26.10.2007; Einzelgänger oder Gruppentiere : Hape-Kerkeling-Imitatoren auf dem Weg zu sich selbst

    Dem begleitenden TV-Team wird der Autismus seiner Lohnpilger schließlich zu öde:

    Quelle: focus.de

  • 26.10.2007

    Artverwandt mit diesem Typus ist der ‚Autist’. Er redet zur Folie oder zur Wand, vielleicht auch zu sich selbst — in jedem Fall ist es unmöglich, diesem inneren Monolog zu folgen. ‚Autisten reden auch nicht, sie spulen den zum Bildchen gehörenden Text roboterhaft ab. Es versteht sich von selbst, dass beide Spezies keine Schwingungen aus dem Publikum wahrnehmen, sie spüren daher auch nicht, ob einer schläft, laut protestiert oder einfach den Saal verlässt’

    Quelle: openbroadcast.de

  • 27.10.2007; Der Staat als Fetisch

    Felix Klopotek spricht über die politische Romantik der RAF
    taz: Inwiefern war die RAF romantisch veranlagt?
    Sie haben den Staat verherrlicht, den sie ablehnten?
    Fetischisiert, zum großen Popanz aufgeblasen, jedenfalls in der allerersten Generation. Später ging es ja nur noch darum, die Gefangenen herauszuholen, das war dann schon von einem erheblichen Autismus geprägt.

    >Quelle: taz.de

  • 27.10.2007; Präsidentschaftswahl in Argentinien : Kampf um die Kartoffel. Von Jens Glüsing.

    Präsident Kirchner hat mit seinem autistischen Regierungsstil zum Politikverdruss beigetragen.

    Quelle: spiegel.de

  • 28.10.2007

    Ein erheblicher Teil der politischen Klasse sei ‚autistisch’ und bevorzuge Abschottung, sagt der ehemalige Außenminister Adalberto Rodríguez Giavarini. Eine solche Haltung aber kann sich das Land nicht mehr leisten, es braucht dringend Auslandsinvestitionen.

    Quelle: welt.de

  • 28.10.2007

    ‚Unsere Gesellschaft ist, was Armut betrifft, autistisch’, schreiben sie, ‚sie kennt tausende Statistiken, aber sie ist unfähig, sich in die Lage armer Menschen hineinzuversetzen oder sie gar zu verstehen.’

    Quelle: tagesspiegel.de

  • 31.10.07; Terrorismus : Tote leben länger. Von Julian Schütt.

    Die Archäologie der terroristischen Frühzeit ist der spannendste Teil von Winklers Buch. Es gibt wenigstens noch Inter­­aktionen zwischen Terroristen und der Welt draussen. Die RAF wandelte sich dann in eine Sekte gewalttätiger Autisten: Alles drehte sich nur mehr um neue Morde und als Märtyrertaten inszenierte Selbstmorde, um Banküberfälle und Freipressungen eigener Kämpfer.

    Quelle: weltwoche.ch

  • 03.11.2007

    Jedoch, die Leute sind’s jetzt leid. Sie sind es leid, sich von autistischen Architekten ihre Städte verschandeln zu lassen. Wie viele Jahrzehnte sollen sie noch unter Beweis stellen dürfen, dass sie keinen Sinn für urbane Strukturen haben und am Menschen vorbeikonstruieren?

    Quelle: welt.de

  • 04.11.2007; Tabubruch bei Vanity Fair : Der Nazi, der Jude und das Prinzip Eitelkeit

    Eine makabre Situation: Mit Michel Friedman und Horst Mahler interviewte in ‚Vanity Fair’ ein prominenter Jude einen bekennenden Neo-Nazi. Ein Skandal mit pathologischer Komponente, findet SPIEGEL ONLINE-Autor Henryk M. Broder

    Harald Schmidt hätte sich wohl für einen solchen Job nicht hergegeben. Dieter Bohlen sicherlich auch nicht. Aber Michel Friedman tut es. Und kommt dabei zwar nicht in die Hölle, aber unter die Räder eines Demagogen, der ihm überlegen ist, weil er ein noch größerer Autist als sein Interviewer ist.

    Quelle: spiegel.de

  • 05.11.2007; Soll man mit Nazis reden? Mit Nazis ja, aber nicht mit Autisten.

    Das Problem am vermeintlichen Skandal Horst Mahler ist nun, dass der sich lange aus den Zonen verabschiedet hat, in denen Denken großgeschrieben wird, dass Mahler, in den Worten Broders, ‚ein noch größerer Autist als sein Interviewer ist.’

    Quelle: netzeitung.de

  • 14.11.2007

    Von Kommunikatoren, Schimpfkanonaden und Autisten

    Quelle: pr-journal.de

  • 24.11.2007
    Tagebuch : Deutschland sucht den Spiegelchef. Eine Castingshow

    Nach dem Aus für Aust ist das Rätselraten an der Hamburger Brandstwiete groß. In so mancher Redaktion haben die Sektkorken geknallt, gleichzeitig geht die Sorge um, ob denn wirklich alles besser wird mit dem Nachfolger. ‚Bloß nicht noch so ein Autist’, sagt ein Wortspielverrückter.

    Quelle: epd.de

  • 29.11.2007

    ‚Die Leute sind’s jetzt leid. Sie sind es leid, sich von autistischen Architekten ihre Städte verschandeln zu lassen. Wie viele Jahrzehnte sollen sie noch unter Beweis stellen dürfen, dass sie keinen Sinn für urbane Strukturen haben und am Menschen vorbeikonstruieren? Wahrlich, sie haben ihre Chance gehabt. Bauen wir halt wieder auf, was seine Probe bestanden hat!’

    Quelle: jungle-world.com

  • 07.12.2007; Autismus — krankhaftes „Ich” ohne Chance auf Heilung.
    Von Dr. Christoph Rind.

    Der Autismus, an dem einer der fünf in Darry getöteten Jungen gelitten haben soll, ist eine krankhaft übertriebene, völlige Selbstbezogenheit. Die Bezeichnung stammt aus dem Griechischen (‚autos’ bedeutet ‚selbst’). Dahinter verbirgt sich eine Entwicklungsstörung, die in vielfältigen Formen auftritt — von leichten Verhaltensproblemen bis hin zu schweren geistigen Behinderungen.

    Quelle: abendblatt.de

  • Aber Kahn ist doch ein Autist.

    Aber er macht das Maul auf. Wenn ich mir dagegen Frau Merkel anschaue: Dagegen ist ein Autist ein Animateur auf Mallorca.

    Quelle: haz.de

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Henning Schmölder.
Hinweis: Viele Inhalte sind nicht abrufbar, defekte Links wurden entfernt./p>

Gefällt Dir? Sag's weiter:
TwitterFacebook