Für ein glückliches Leben im Autismus‑Spektrum

Einige Autist*innen brauchen in Zeiten der Corona-Krise deine Unterstützung.

Die Corona-Krise hat auch wirtschaftliche Auswirkungen. Ich rede nicht von großen Firmen, sondern von kleinen Selbständigen und Freiberufler*innen. Praktisch alle Veranstaltungen, Messen, Seminare werden zur Zeit abgesagt, Projekte werden verschoben, Aufträge fallen aus.

Einige freiberufliche oder selbständige Autist*innen geraten dadurch in eine finanzielle Krise.

Ich liste hier autistische Menschen, die du unterstützen kannst – denn solidarisch kommen wir besser durch die Krise!

Die Abenteuer von Autistic Hero-GirlDaniela Schreiter aka Fuchskind zeichnet fabelhafte Comics über Autismus. Wenn du ihre Schattenspringer-Reihe oder Die Abenteuer von Autistic Hero-Girl noch nicht kennst, ist das eine wunderbare Gelegenheit, sie kennenzulernen:

Gute Autismus-Bücher

Meine Leseempfehlungen

➤ alle Autismus-Bücher

Schattenspringer Band 1

Schattenspringer Band 2

Schattenspringer Band 3

T-Shirt mit buntem Einhorn, Text: Bunt statt BraunIn ihrem Spreadshirt-Shop kannst du T-Shirts und mehr mit ihren tollen Motiven kaufen. Ganz ehrlich, wer kann dieses T-Shirt nicht gebrauchen?

Du kannst Fuchskind auch durch eine Spende auf Ko-fi unterstützen.

Buchcover: Autismus mal andersAleksander Knauerhase hält Vorträge und Seminare zu Autismus. Er ist auch Autor des Buchs: Autismus mal anders: Einfach, authentisch, autistisch. Die Seminare fallen zu Corona-Zeiten natürlich aus – aber du kannst dich über Autismus informieren, indem du sein Buch kaufst.

 

Und weil Leute gefragt haben, wie man Autismus-Kultur unterstützen kann: Du kannst mir eine Freude machen, indem du Geld spendest, oder mir etwas von meinem Wunschzettel schenkst.

Zuletzt bearbeitet am 20.03.2020.

ich mit Kind
Linus Müller

Linus Müller ist der Gründer von Autismus-Kultur. Er hilft Menschen im Autismus-Spektrum und ihren Familien, Autismus zu verstehen und ein glückliches Leben im Autismus-Spektrum zu finden – auch wenn das in einer vorwiegend nicht-autistischen Welt nicht immer einfach ist.

Als Linus erfuhr, dass er autistisch ist; wurde Autismus eines seiner Forschungsinteressen. Sein Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin hat er mit einer Masterarbeit über Autismus und Gender abgeschlossen. Er hat in mehreren Autismus-Organisationen gearbeitet, bevor er Autismus-Kultur zu dem machte, was es heute ist. Linus ist auch der Vater eines fabelhaften Kindes.

Auf sozialen Netzwerken teilen: