Für ein glückliches Leben im Autismus-Spektrum

Was ist Autismus?

Was ist das Autismus-Spektrum?

Einfach und verständlich erklärt: Das sind die Merkmale von Autismus.

Definition und Formen von Autismus

Weil autistische Menschen so unterschiedlich sind, unterteilt man das Spektrum oft in verschiedene Formen. Zwischen ihnen gibt es fließende Übergänge.


Frühkindlicher Autismus

Frühkindlicher Autismus wird oft “klassischer Autismus” genannt – dabei entsprechen frühkindliche Autisten nicht immer dem Klischee.

Asperger-Syndrom

Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom ist eine Form von Autismus. Erfahre mehr über über Eigenschaften und Merkmale von ‘Aspies’.

High Functioning Autism

Was ist hochfunktionaler Autismus? Wie unterscheidet er sich von Kanner-Autismus? Wie vom Asperger-Syndrom? Ist die Abgrenzung sinnig? Die Antworten hier.

Atypischer Autismus

Atypische Autisten können sehr unterschiedlich sein. Hier erfährst Du, was atypischer Autismus ist und welche Untergruppen es gibt.

Autistische Züge

Nicht ganz autistisch, nicht ganz “normal”: Autistische Züge sind die Randzone des Autismus-Spektrums. Was das heißt, erfährst Du hier.

Die beiden Diagnose-Leitfäden ICD und DSM ordnen Autismus den Tiefgreifenden Entwicklungsstörungen zu. In der neuen Auflage des DSM wird nicht mehr zwischen Unterformen von Autismus entschieden, sondern von einer Autismus-Spektrum-Störung gesprochen, bei der die einzelnen Charakteristika nach Schweregrad unterschieden werden.

Anzeichen von Autismus und Asperger-Syndrom

Das Autismus-Spektrum ist gekennzeichnet durch Schwierigkeiten in der sozialen Kommunikation, der sozialen Interaktion und im sozialen Verständnis. Stereotypien sind häufig, und die Sprachentwicklung kann verzögert sein. Die Symptome unterscheiden sich je nach Ausprägung und Alter.

Gute Autismus-Bücher

Unsere Leseempfehlungen

Autismus-Symptome bei Babys und Kleinkindern

Autismus-Symptome bei Kindern: Kindergarten- & Schulkinder

Dazu muss man wissen: Ein einzelnes Symptom ist nicht aussagekräftig. Kein Neurologe, Jugendpsychiater oder Psychologe wird ein Kind mit dem Asperger-Syndrom diagnostizieren, nur weil es keinen Blickkontakt hält. Dafür kann es schließlich viele Gründe geben.

Die Diagnostiker werden die “Symptomatik” als Ganzes ansehen: Ist das Sozialverhalten beeinträchtigt, gibt es evtl. motorische Ungeschicklichkeiten, stereotype Bewegungen, sonstige Auffälligkeiten? Gibt es eine Beeinträchtigung der Kontaktfähigkeit oder des Sprachvermögens, vielleicht eine Sprachentwicklungsverzögerung? Versteht das Kind Mimik, Gestik und Tonfall? Ist die Körpersprache des Kindes ungewöhnlich, ist die Sprachmelodie monoton? Gibt es weitere Verhaltensauffälligkeiten? Durch eine Differentialdiagnose können dann Störungen wie z.B. das Rett-Syndrom oder andere Entwicklungsstörungen ausgeschlossen werden.

Wenn ich mit den Fingern schnippen könnte und nicht mehr autistisch wäre, ich würde es nicht tun. Autismus ist Teil dessen, was ich bin.

Temple Grandin

Autismus: Fakten in Kürze

Häufigkeit (Prävalenz): ca. 1 von 100 Personen. Autismus kommt in allen sozialen Schichten und Ethnien vor; Jungen sind etwa viermal häufiger betroffen als Mädchen.

Ursache: Man geht heute davon aus, dass Autismus neurologisch bedingt ist, d.h. Autisten haben ein besonderes Gehirn. Autismus ist keine psychische Erkrankung.
Die ungewöhnliche Gehirnentwicklung scheint mindestens teilweise eine genetische Ursache zu haben, Autismus wird jedoch nicht über ein einzelnes Gen direkt vererbt. Mehrere Chromosomen werden untersucht, aber die Ergebnisse sind nicht eindeutig.

Erstbeschreibung: 1943 durch Leo Kanner (“Autistic Disturbances of Affective Contact”), 1944 unabhängig davon durch Hans Asperger in seiner Habilitationsschrift “Die autistischen Psychopathen im Kindesalter”

Verhaltensweisen verstehen

Was steckt hinter autistischen Symptomen und Verhaltensmustern? Stereotype Bewegungen sehen vielleicht seltsam aus, können aber beruhigen und dabei helfen, Reize zu verarbeiten. Denn die Wahrnehmungsverarbeitung von Autisten funktioniert anders.

Wahrnehmung autistischer Menschen

Laute Geräusche, grelles Licht oder Körperkontakt kann für Menschen im Autismus-Spektrum unangenehm sein – weil sie Reize anders verarbeiten als nicht-autistische Menschen.

Lernstile autistischer Menschen

Ich denke in Bildern, du lehrst in Worten: Hochbegabte visuell-räumliche Lerntypen

Wie lernen Menschen im Autismus-Spektrum am besten?

Aus meiner klinischen Erfahrung heraus sehe ich es so, dass Kinder und Erwachsene mit Asperger-Syndrom eine andere, nicht mangelhafte, Art zu denken haben.

Tony Attwood

Intelligenz autistischer Menschen

Die kognitiven Fähigkeiten reichen von geistiger Behinderung und Intelligenzminderung über normale Intelligenz bis zu überdurchschnittlich intelligenten Autisten, mit allen Zwischenstufen. Ein Savant mit Inselbegabung ist jedoch auch unter Autisten selten.

Oft werden noch weitere Diagnosen gestellt

Manche Diagnosen werden bei Menschen im autistischen Spektrum häufiger gestellt. Ärzte nennen sie “komorbide Störungen”. Dazu gehören z.B. ADHS (mit oder ohne Hyperaktivität), Epilepsie, Zwangsstörungen und Depressionen.

→ Mehr zum Autismus-Spektrum

Therapie? Förderung? Unterstützung?

Autismus ist nicht heilbar. Er ist aber auch keine Erkrankung. Autismus heißt, dass ich so bin, wie ich eben bin.

Tonia, 37

Autismus besteht lebenslang: Aus autistischen Kindern werden autistische Erwachsene. Sie brauchen Unterstützung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Wahrnehmung fördern, Umgebung anpassen: So kannst Du helfen

Wahrnehmungsverarbeitung kann man fördern und entwickeln.

Reziprokes Verhalten

Prof. Gernsbacher zeigt, wie ein geändertes Verhalten gegenüber autistischen Kindern deren soziale Interaktion fördern kann.

Vom Umgang mit Autismus: Auswirkungen einer gestörten Welt

Ist Autismus eine Störung, oder wird er erst zur Störung durch die Art, wie wir mit autistischen Menschen umgehen?

Schlafstörungen bei autistischen Kindern

Schlafprobleme sind unter Menschen im Autismus-Spektrum nicht selten – und sie können belastend sein. Ein Ratgeber für Eltern.

Es ist schwierig, Autist zu sein in einer nicht-autistischen Welt.

Tobias, 22

→ Mehr zu Hilfe & Förderung

Positive Sichtweisen

Mediziner sprechen oft abwertend über das autistische Spektrum: Tiefgreifende Entwicklungsstörung, Störungsbild oder Erkrankungsalter sind Begriffe, die häufig fallen. Könnten andere Sichtweisen unser Bild von Autismus verändern?

Ich bin Autist und das ist gut so.

Hannah, 11 Jahre

Die Entdeckung von Aspie

Was wäre, wenn wir das Asperger-Syndrom anhand seiner Stärken und Fähigkeiten definieren würden?

Was ist Autistic Pride?

Autistic Pride ist inzwischen ein bekannter Begriff – oft verwendet, oft missverstanden, manchmal missbraucht. Was feiert “Autistic Pride”?

Ich sehe Menschen mit Asperger-Syndrom als einen leuchtenden Faden im reichhaltigen Wandteppich des Lebens.

Tony Attwood

Vielfalt ist das einzige, was wir alle gemeinsam haben. Anderssein ist keine Krankheit. Autismus-Kultur.de

Buch: Geniale Störung. Die geheime Geschichte des Autismus und warum wir Menschen brauchen, die anders denken. Steve Silberman
Buch: Ein Leben mit dem Asperger-Syndrom. Von Kindheit bis Erwachsensein - alles was weiterhilft. Tony Attwood
Buch: Von der Dose bis zur Arbeitsmappe. Ideen und Anregungen für strukturierte Beschäftigungen in Anlehnung an den TEACCH-Ansatz. Heike Salzbacher
Buch: Buntschatten und Fledermäuse. Mein Leben in einer anderen Welt. Axel Brauns
Über Autismus-Kultur

Autismus-Kultur hilft Menschen im Autismus-Spektrum und ihren Familien, glücklicher zu leben: Lösungen, Tipps und Praxiswissen für die Herausforderungen des Alltags, von autistischen Menschen erprobt.
» Mehr über Autismus-Kultur

Neue Artikel

Autismus-Ursachen: Was wir wissen, und was nicht